Botox München, Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin, Können & Kunst

Botox –  bei Widenmayer 16 in München

Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (BTX). Gute Ergebnisse durch Können und Erfahrung.

Autor: Dr. med. Hans-Hermann Wörl
letzte Aktualisierung: 15. Februar 2018

Botox ist kein Schlangengift, wie häufig irrtümlich angenommen wird, sondern ein neurotoxisches Protein, welches von Bakterien produziert wird.  Botulinumtoxin blockiert eine Impulsübertragung von Nerven auf Muskeln oder Drüsen und kann nur bei Überdosierung für den Menschen schädlich sein.

Botox wird in der Medizin schon seit vielen Jahrzehnten eingesetzt, richtig populär wurde es aber erst in den letzten 20 Jahren im Zusammenhang mit Faltenbehandlungen in der plastischen und ästhetischen Chirurgie. Die Behandlung mit Botox ist Kunst – unsere Facharztpraxis in München ist auf Botoxbehandlungen spezialisiert.

 

Botulinumtoxin in der Medizin

Lange vor der kosmetischen Medizin wurde Botulinumtoxin in der Neurologie, der Augenheilkunde, sowie von HNO– Ärzten zur Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt wie z.B. zur Behandlung von Spastiken. Aber auch bei der Migränebehandlung oder bei übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose) hat man herausragende Behandlungs-Erfolge mit Botulinumtoxin erreicht. Zu dem anerkannten Anwendungs-Spektrum ist in den letzten Jahren zusätzlich die Behandlung schmerzhafter Narben mit großer Wirksamkeit hinzugekommen.

 

Botox in der Schönheitschirugie

Erst seit ungefähr 20 Jahren hat Botox durch die Anwendung in der ästhetischen Medizin in der Bevölkerung große Bekanntheit erfahren. Es befinden sich derzeit mehrere Präparate mit dem Subtyp A von Botulinumtoxin auf dem europäischen Markt, die unter dem Namen Botox®, Vistabell®, Dysport®, Azzalure und Xeomin® erhältlich sind. Die Produkte, die wir hier in München verwenden, Azzalure und Vistabell®, haben die Zulassung in Deutschland für die ästhetische Anwendung im Nasen-Stirnberiech (Glabella).

Die Entstehung und Ausprägung der Gesichtsfalten ist unterschiedlich. Die Haut verliert mit zunehmendem Alter ihre Elastizität. Durch Vererbung, Sonnenbestrahlung und/oder übermäßige Aktivität und Anspannung der Gesichtsmuskeln können nicht altersentsprechende Falten im Gesicht entstehen. Durch ständiges Anspannen der Muskeln, z.B. an der Stirn wird die Haut zusammen geschoben und es entstehen tiefe Falten, die ein ernstes bis grimmiges Aussehen bewirken können. Somit besteht häufig allein schon der Wunsch, dem Gesicht wieder ein entspanntes Aussehen zu geben. Das Behandlungsprinzip von Botulinumtoxin liegt darin, diese mimischen Muskeln teilweise zu schwächen. Dadurch werden die Muskeln entspannt, was deutlich sichtbar und, auch für einen selbst, fühlbar ist.

Die alles entscheidende Besonderheit von Botox allerdings ist, dass speziell Bewegungsfalten (auch dynamische Falten oder Mimikfalten genannt) behandelt werden können. Hier besitzt Botox quasi ein „Alleinstellungsmerkmal“. Dagegen werden Filler eher zur Unterspritzung von statischen Falten verwendet. Insofern bieten sich auch sehr viele Möglichkeiten zu Kombinationen und regelrechten Gesichtsmodellierungen (Liquid-Lifting).

 

Wie wirkt Botulinumtoxin?

Botulinumtoxin wird im Stoffwechsel von bestimmten Bakterien (Clostridium Botulinum) erzeugt. Diese Substanz, die die Freisetzung eines Botenstoffes zur Auslösung von Muskelkontraktionen blockieren kann, wird in die entsprechenden Muskeln oder bei übermäßigem Schwitzen direkt an die Schweißdrüsen gespritzt. Eine unkontrollierte Verteilung im Körper findet nicht statt. Die in der ästhetischen Medizin benötigten Mengen beträgt in der Regel nicht mehr als ein Zehntel der Menge, die in der Neurologie zum Einsatz kommt.

Fundiertes anatomisches Wissen des Arztes ist Voraussetzung, um nicht unerwünschte Lähmungen an benachbarten Muskeln hervorzurufen. Die Wirkung tritt nicht sofort ein, sondern erst nach 2-3 Tagen und hält ca. 6 Monate an.

Die Falten glätten sich. Ein Runzeln der behandelten Gebiete ist nicht mehr oder nur noch in geringerem Maße möglich. Besonders bei ausgeprägten Falten an der Stirn kann eine Kombination mit Unterspritzung der Falten dennoch notwendig werden, um eine vollständige Glättung zu erhalten.

Bei langjähriger Anwendung verlängert sich die Wirkungsdauer, außerdem bildet sich die aktive Muskulatur bei der künstlichen Ruhigstellung etwas zurück, was zu einer geringeren Ausprägung der Falten führt.

 

Grenzen der Behandlung mit Botulinumtoxin

Nicht alle Falten im Gesicht eignen sich für die Behandlung mit Botox. Diese Methode ersetzt nicht andere Möglichkeiten der Faltenkorrektur, wie z. B. die Implantation von Füllstoffen verschiedenster Zusammensetzung (Hyaluronsäure), Eigenfettbehandlung (Lipofilling), Peelings, Laser oder Ultherapy, insbesondere nicht bei Falten, die nicht ausschließlich durch übermäßige Muskelanspannung bedingt sind.

Auch ist die Beweglichkeit mancher mimischer Muskeln notwendig für ein natürliches Aussehen. So verzichten wir häufig auf die Behandlung der Falten an der Oberlippe mit Botulinumtoxin, da dadurch auch funktionell störende Unbeweglichkeiten der Lippe resultieren.

 

Behandlungskosten bei Widenmayer 16 in München

Botox ist nicht nur ein sehr wirksames, sondern auch ein teures Medikament. Nach Herstellung der gewünschten Lösung kostet ein Gramm bis zu zehnmal mehr als ein Gramm Gold. Die Behandlungskosten hängen daher von der verabreichten Menge ab, die wiederum abhängig ist vom Einsatzgebiet und der Stärke der Muskelaktivität.
Generell beginnen in unserer Facharztpraxis in München Behandlungen mit Botox ab € 280,– inkl. 19% MwSt.

 

Was ist nach der Einspritzung mit Botulinumtoxin zu beachten?

  • Direkt nach der Behandlung können Rötung, Brennen oder leichtes Druckgefühl der behandelten Region auftreten.
  • Direkt nach der Behandlung ist Kühlung der Region zu empfehlen.
  • Manchmal kommt es zu leichten Schwellungen, selten kleineren Blutergüssen, die in der Regel nach 1-2 Tagen nicht mehr zu sehen sind.
  • Reiben oder Massage an den behandelten Arealen sollte vermieden werden.
  • Am Behandlungstag sollten sie sich schonen, insbesondere keinen Sport treiben, der die Durchblutung anregt, da dadurch das Toxin in andere Muskeln transportiert werden könnte.
  • Auch sollte am Behandlungstag auf eine Kosmetikbehandlung mit Lymphdrainage verzichtet werden.
  • Selbstverständlich können Sie direkt nach der Behandlung die winzigen Einstichstellen überschminken.
  • Bei unerwarteten Symptomen, die sich in den ersten 14 Tagen nach der Behandlung einstellen könnten, nehmen Sie bitte sofort Kontakt mit uns auf.

 

Voraussetzungen

Um Komplikationsmöglichkeiten möglichst gering zu halten sind eine gute Ausbildung, fundiertes anatomisches Wissen und Erfahrung auf dem Spezialgebiet der Ästhetischen–Plastischen Chirurgie, Grundvoraussetzungen. Bei Widenmayer 16 in München profitieren Sie von dem Wissen der Spezialisten auf diesem Gebiet.
Die persönliche Beratung im Vorfeld ermöglicht Ihnen Vertrauen zu Ihrem Arzt aufzubauen, da dies die unabdingbare Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient bildet. Wichtig ist eine umfassende Beratung über die Behandlungsmethode, die Maßnahmen vor, während und nach der Behandlung mit Botox, über potentielle Risiken, Nebenwirkungen und Verhaltensweisen. Selbstverständlich sollen sämtliche Fragen zur Methode oder alternativen Verfahren beantwortet werden.

 Botox - Schönheitschirurgie in München

 

Sie Interessieren sich für eine Behandlung mit Botox? Nutzen Sie die Möglichkeit unseres sehr ausführlichen Beratungsgesprächs in unserer Facharztpraxis in München.