Oberlidstraffung / Schlupflider entfernen. Spezialisten Widenmayer16.

Entfernung von Schlupflidern per Oberlidkorrektur in München. Perfekte ästhetische Ergebnisse.

Autor: Dr. Hans-Hermann Wörl
Letzte Aktualisierung: 12. März 2018

Durch eine Oberlidstraffung können durch einen kleinen Eingriff Schlupflider effektiv entfernt und eine sehr starke verjüngende Wirkung erzielt werden. Wichtig sind hohes handwerkliches Können, millimetergenaues Arbeiten und große Erfahrung. Unsere Facharztpraxis in München ist auf Oberlidkorrekturen spezialisiert und unsere Ärzte führen zum Teil über 200 Schlupflider-OPs im Jahr durch.

 

Was ist eine Oberlidkorrektur bzw. Oberlidstraffung?

Durch eine Oberlidkorrektur bzw. Oberlidstraffung werden Schlupflider durch einen kleinen operativen Eingriff (Schlupflider OP) entfernt. Die medizinische Bezeichnung für das Korrigieren des Oberlids lautet Obere Blepharoplastik. Die Oberlidstraffung ist ein relativ häufiger Eingriff in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie. Auch immer mehr Männer lassen sich heute chirurgisch ihre Schlupflider entfernen.

 

Was sind Schlupflider?

Als Schlupflider bezeichnet man nach unten hängende, teils geschwollene Oberlider des menschlichen Auges. Sie werden auch Hängelid genannt. Die Oberlider wölben sich über die Wimpern und verdecken die Lidfalte. Die Haut im Augenbereich ist besonders empfindlich und dünn, besitzt wenig Unterhautfettgewebe und verliert daher mit zunehmendem Alter besonders an Elastizität. Außerdem reagiert sie verstärkt auf UV-Licht (Sonnenlicht), Schlafmangel, ungesunde Lebensweise, Alkohol, Nikotin, etc. Diese Faktoren können somit Schlupflider begünstigen. Daneben können Schlupflider aber auch genetisch bedingt sein.

In stark ausgeprägten Fällen können Schlupflider sogar die Sicht beeinträchtigen. In diesen Fällen liegt eine medizinische Indikation vor, was bedeutet, dass die Krankenkassen die Kosten für den Eingriff übernehmen.

 

Die Oberlidkorrektur: Kleiner Eingriff – große Wirkung

Menschen mit Schlupflidern wirken oft insgesamt müde, „abgeschlagen“ und älter, sowohl Frauen wie auch Männer. Denn mit dem Augenausdruck assoziieren Mitmenschen (oft unterbewusst) die gesamte Person. Die Lösung ist eine Oberlidstraffung: Durch einen verhältnismäßig kleinen und risikoarmen Eingriff wird hier eine sehr große ästhetische Wirkung erzielt. Menschen nach einer Oberlidkorrektur wirken insgesamt jünger, frischer und vitaler. Der müde Gesichtsausdruck verschwindet und sie wirken deutlich positiver. Aus diesem Grund ist die operative Oberlidstraffung eine der häufigsten und beliebtesten Methoden der Schönheitschirurgie.

 

Welche Narben entstehen bei einer Schlupflider-OP?

Bei einer operativen Entfernung der Schlupflider bzw. einer Schlupflider-OP entsteht, handwerkliches Können vorausgesetzt, eine Narbe in Form einer haudünnen, fast nicht sichtbaren Linie. Diese Narbe verläuft Großteils in der oberen Lidumschlagfalte, wodurch sie faktisch fast unsichtbar ist. Eine gute kosmetische Nachbehandlung hilft, dass nach kürzester Zeit die Narben kaum mehr sichtbar sind. Sofern Sie Probleme mit Narbenheilungen generell haben, sprechen Sie uns bitte darauf an.

 

Wie lange hält eine Schlupflid-Korrektur?

Generell hält so ein Eingriff für immer. Man erhält ein jugendlicheres Aussehen und startet neu. Denn eine Oberlidkorrektur verjüngt optisch um einige Jahre. Wer zum Beispiel in seinen Vierzigern eine Korrektur der Schlupflider durchführt, verjüngt sein Aussehen um drei bis sieben Jahre. Das verjüngte Gesicht altert nun wieder weiter. Das bedeutet, dass man die Veränderung mit in die Zukunft nimmt und bei gesunder Lebensführung behält man lange das frischere Aussehen, das um Jahre verjüngt. Nach der OP fängt man wieder neu mit dem Altern an. Das ist ein Prozess, den die Chirurgie leider nicht aufhalten kann. Die Verjüngung bleibt einem allerdings dauerhaft erhalten.
Fazit: Sie können sich an dem Ergebnis sehr lange und viele Jahre erfreuen.

Schlupflider entfernen München

Falls nach 10 und mehr Jahren wieder der Wunsch bestehen sollte, einen eventuell wieder aufgetretenen Lidüberschuss nochmals korrigieren lassen zu wollen, ist das ohne Probleme möglich, auch ohne der Gefahr ein „offenes“ Auge zu erhalten.

 

Wie verläuft die OP?

Für ein optimales Ergebnis bei einer operativen Augenlidstraffung ist eine akribische Planung unerlässlich. Die Excisionbereiche werden exakt konstruiert und auf Narbenverlauf und Symmetrie überprüft. Durch die exakte Planung der Oberlid OP kann man sicherstellen, dass man nicht zu viel entfernt und das Auge auch nach der Operation ohne Probleme zu schließen ist. Die Narbe wird in die Umschlagsfalte gelegt und nach außen in kleine Lachfalten, so dass man nicht „operiert“ aussieht. Nach Entfernung der überschüssigen Haut wird noch ein kleiner Streifen der darunterliegenden Muskulatur entfernt, um die Umschlagsfalte neu zu definieren. Darunter liegt eine bindegewebsartige Trennschicht. Diese wird bei Bedarf ebenfalls gestrafft und darunter enthaltene Fettpölsterchen werden entfernt. In manchen Fällen können diese dann direkt an einer anderen Stelle wieder eingepflanzt werden. Wer zum Beispiel starke und permanente Augenringe hat, kann diese dadurch gleich mit behandeln lassen. Am Ende der Operation wird die Wunde unter mikroskopischer Vergrößerung mit feinen Fäden vernäht. Wichtig sind millimetergenaue Präzision und die Verwendung von narben- und blutungsschonender OP-Techniken.

Nach der Operation werden die Nähte lediglich mit kleinen Pflasterstreifen abgedeckt. Sie benötigen keinen Verband. Sie erhalten zudem spezielle Augentropfen, welche die Augen feucht halten.

 

Nachbehandlung – Was ist nach einer Oberlidstraffung zu beachten?

Bei bzw. nach einer Oberlidstraffung ist die Nachsorge und Nachbehandlung extrem wichtig. Nach dem Entfernen der Schlupflider sollte die Augenregion möglichst gekühlt werden, um eventuelle Blutergüsse als auch Schwellungen zu mindern. Vor allem in den ersten ein bis zwei Tagen nach einer OP. Den Oberkörper sollte man außerdem immer erhöht lagern.

Nach circa 5-7 Tagen werden die Pflästerchen entfernt und die Fäden gezogen. Auch findet eine intensive erste Nachkontrolle statt. Wurden die Fäden gezogen, ist zunächst nur eine generelle Hautpflege wichtig, beispielsweise mit einer pflegenden Creme. Sind die Krusten der OP-Wunde erst einmal ganz abgefallen, kann man mit glättenden Salben gepflegt werden.

In den ersten Wochen nach der OP muss jede vermehrte Durchblutung des Augenbereichs vermieden werden. Das würde zu Schwellungen führen, welche die Wundheilung negativ beeinflussen. Zudem sollte auf übermäßigen Alkoholkonsum verzichtet werden. Alkohol fördert Wassereinlagerungen im Gewebe und das verzögert den Heilungsprozess.

In den ersten Tagen nach dem Oberlider Straffen sollten Sie zudem auf alles verzichten, das Ihre Augen anstrengt und austrocknet. Das ist das Tragen von Kontaktlinsen und Lesen oder Arbeiten am PC. Es kann sein, dass die Augen mehrere Wochen leichter ermüden. Kleine Ruhepausen und Kühlpausen sind gut und förderlich. Direkt nach einer Oberlidstraffung sollte man zudem den Augenbereich keiner direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. Das Tragen einer dunklen Sonnenbrille schützt die Augen zudem vor Wind- und Sonnenirritation. Spezielle Lymphdrainagen sind sinnvoll, da sie Schwellungen und blaue Flecken schneller und besser verschwinden lassen. Weitere Informationen finden Sie unter unserem Beitrag „Verhalten nach einer Gesichts-OP“.

 

Erfolgt die Korrektur der Schlupflider ambulant oder stationär?

Bei uns in München erfolgt die Oberlidstraffung ambulant. Ein stationärer Aufenthalt kommt u. U. nur bei umfangreichen Kombinationen mit weiteren Eingriffen in Frage.

 

Wie erfolgt die Betäubung?

Schlupflider beseitigen wir durch eine lokale Betäubung in Kombination mit einem Dämmerschlaf. Auf ausdrücklichen und ganz besonderen Wunsch hin ist eine Oberlidkorrektur natürlich auch unter Vollnarkose möglich.

 

Habe ich Schmerzen durch das Entfernen der Schlupflider?

Eine Oberlidstraffung ist ein äußerst schmerzarmer Eingriff. Bei der Operation spüren Sie nichts. Lediglich in den Tagen nach dem Entfernen der Schlupflider können minimale Wundschmerzen auftreten, die sich aber durch normale Schmerztabletten problemlos behandeln lassen.

 

Wird die Sehfähigkeit durch eine Oberlidkorrektur beeinträchtigt?

Nein. Bei einer Oberlidstraffung bzw. einer Schlupflider-OP wird das Auge durch die Operation nicht berührt. Bestand vorher bereits eine negative Beeinträchtigung des Sichtfeldes durch herabhängende Schlupflider, wird diese Einschränkung sicher beseitigt. Nach der OP, vor allem in den ersten Tagen, kann es zu einer leicht verschwommenen Sicht kommen. Grund dafür können Medikamente sein, die direkt ins oder auf das Auge aufgebracht werden (Augentropfen, Augensalbe) oder eine Schwellung der Bindehäute. Um solche Risiken oder Nebenwirkungen so minimal wie möglich zu halten, ist es sinnvoll im Falle einer bereits bestehenden Erkrankung des Auges, eine Voruntersuchung beim Augenarzt wahrzunehmen.

 

Ändert sich das Gefühl im Bereich der Augen?

Eine leichte Änderung der Empfindung im Bereich der Oberlider ist nach einer Oberlidkorrektur normal. Diese Empfindungsstörung legt sich wieder binnen einiger Wochen.

 

Wann kann ich wieder arbeiten gehen und/oder Sport treiben?

Wie lange man krankgeschrieben ist oder wann man wieder mit der Arbeit anfangen kann, hängt ganz davon ab, was man beruflich macht. Außerdem sollte in die Genesungsphase mit eingerechnet werden, ob und wenn ja wie viel Andere von Ihrem Eingriff sehen sollen. Generell rechnet man mit sieben bis zehn Tagen.

Was die Belastung nach dem Eingriff angeht, so sollten Ihre Aufgaben schon im Vorfeld geregelt werden. Es ist sinnvoll für die Kinderbetreuung, den Einkauf und den Haushalt erst einmal Ersatz einzuplanen.

In den ersten 3-4 Wochen sollte alles, was den Blutfluss um die Augenregion steigert wie Sport, schweres Heben und sich vorne überbeugen, vermieden werden. Erst nach drei Wochen kann man mit dem Sport beginnen und man sollte sich dann auch erst langsam steigern.

 

Was muss man vor einer OP beachten

Es gibt bestimmte Medikamente sowie Belastungsfaktoren, auf welche man schon zwei Wochen vor der Oberlid OP verzichten sollte. Dazu gehören zum einen nicht-steroidale Entzündungshemmer, wie Indometacin, Diclofenac oder Ibuprofen und zum anderen Medikamente die Acetylsalicylsäure enthalten. Zu diesen gehören beispielsweise ASS, Herz ASS, Thomapyrin oder das bekannte Aspirin.

Außerdem sollte man auf Genussgifte wie Nikotin oder Alkohol, sowie auf Schlafmittel vor dem Oberlider-Korrigieren verzichten. Auch der Gang auf die Sonnenbank sollte in dieser Zeit vermieden werden. Außerdem können auch Vitaminpräparate die OP, die Narkose oder den Heilungsprozess beeinflussen. Deshalb sollte man ebenfalls auf Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel direkt vor einer OP verzichten.

Für ein optimales Ergebnis kann man die Haut vor dem Eingriff schon selbst vorbereiten. Dazu empfehlen sich Lymphdrainagen des Gesichts. Mit diesen Maßnahmen kann man ein bis drei Tage vor dem Oberlider-Straffen beginnen.

 

Werden im Vorfeld Untersuchungen vorgenommen und sind diese notwendig?

In den meisten Fällen, wenn Sie gesund sind oder keine schweren Erkrankungen haben, braucht man keine Blutuntersuchung. Manchmal empfiehlt es sich ein kleines Blutbild durchzuführen, um die Blutgerinnung und 2-3 andere Faktoren sicherheitshalber zu überprüfen.

Sofern Sie unter Allergien leiden, Medikamente nehmen, Vorerkrankungen besitzen (Herz, Lunge, Leber, Nieren, Schilddrüse, etc.) oder regelmäßig rauchen oder trinken teilen Sie uns das bitte vorher mit. Selbiges gilt bei empfindlichen oder trockenen Augen. Je nachdem kann es sein, dass auch noch Untersuchungen wie ein Röntgen der Lunge, ein Herz EKG oder eine augenärztliche Untersuchung stattfinden, um nur einige der Möglichkeiten zu nennen.

 

Risiken

Es gelten die üblichen OP-Risiken, wie Wundheilungsstörungen oder Entzündungen. Raucher und Diabetiker haben hierbei ein erhöhtes Risiko. Der chirurgische Eingriff der Oberlidkorrektur ist aber relativ risikoarm. Risiken können durch einen hohen Qualitätsstandard und auch durch gute Plastische und Ästhetische Chirurgen nahezu ausgeschlossen werden.

 

Gibt es Alternativen zu einer Schlupflider-OP?

Nein, leider nicht. Es werden zwar einige wenige Alternativen zu einer Schlupflider-OP speziell auch im Internet genannt, aber diese empfehlen wir nicht. Wären wir von einer Alternative überzeugt, hätten wir sie im Angebot.

 

Hilft eine Oberlidkorrektur bei Krähenfüßen oder zu tief sitzenden Augenbrauen?

Krähenfüße und äußere Augenfältchen werden durch eine Oberlidstraffung leicht verbessert. Idealerweise kombiniert man das Schlupflider entfernen bei Krähenfüßen mit einer Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure und/oder Botox. Zu tief sitzende Augenbrauen können durch eine Schlupflider-OP nicht korrigiert werden. Hier hilft nur ein Augenbrauen- oder Stirnlifting.

 

Kombinationen bei einer Operation der Schlupflider

Die Schlupflidkorrektur bzw. Oberlid-OP kann gut mit weiteren Verfahren der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie verbunden werden. Oft werden folgende Eingriffe miteinander kombiniert:

In manchen, seltenen Fällen ist eine Kombination mit anderen Verfahren sogar sehr zu empfehlen. Wenn zum Beispiel die Hauptursache für Schlupflider eine zu tief liegende Augenbraue ist – das kommt am häufigsten bei Männern vor – dann ist eine Augenbrauenanhebung auch notwendig für ein optimales Ergebnis.

 

Welche Qualifikation sollte Ihr behandelnder Arzt haben?

Eine Oberlidkorrektur bzw. Schlupflider entfernen darf rein rechtlich in Deutschland von jedem Arzt durchgeführt werden. Denn die Begriffe „Schönheitschirurgie“ oder „ästhetische Chirurgie“ sind nicht geschützt. Für ein Entfernen Ihrer Schlupflider sollen Sie sich aber nur an einen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wenden. Denn nur diese Fachärzte verfügen in diesem Bereich über eine solide Ausbildung. Zudem sollte dieser Facharzt Mitglied in einem der führenden Fachverbände sein (z. B. in der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC)).

 

Gibt es Qualitätsunterschiede?

Ja, die gibt es. Außerdem können sie enorm sein. Zunächst sollte man klären, ob eine OP der Schlupflider überhaupt notwendig ist oder ob auch eine andere Anwendung zum gewünschten Ergebnis führen kann. Ist das gewünschte Ergebnis nämlich primär eine Minderung beziehungsweise Straffung von Augenfältchen kann eine Lidkorrektur oftmals auch mittels Botox oder einem Filler erfolgen. Manche Ärzte greifen hier leider voreilig zum Skalpell.

Jeder Eingriff sollte zudem ausschließlich von einem erfahrenen Facharzt, einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, durchgeführt werden. Von Erfahrung sprechen wir ab 100 Schlupflider-Operationen pro Jahr. Ein hohes handwerkliches Geschick ist zudem extrem wichtig. Denn bei einer Oberlidstraffung ist millimetergenaues Arbeiten ein Muss.

Des Weiteren muss die OP-Planung sehr genau vorgenommen werden, wenn eine Oberlidstraffung ansteht. Hier kommt die große Erfahrung eines Arztes ins Spiel: Berücksichtigt man die Symmetrie und Harmonie des Gesichts bzw. der Augenpartie nicht zur Genüge sind asymmetrische Lider oft das Ergebnis. Entfernt man zu viel Fett, können die Augen hohl wirken. Zu empfehlen ist deshalb, dass Sie sich vor dem Eingriff Vorher-Nachher-Bilder von bereits durchgeführten Operationen Ihres Operateurs zeigen lassen.

 

Ist eine ausführliche Beratung zur Korrektur der Schlupflider sinnvoll?

Ja. Jede Augenpartie ist anders und Schlupflider sind nicht gleich Schlupflider. Es kommt immer auf Ihre spezielle Person bzw. Ihren Befund an, und bei einer Oberlidkorrektur immer auf die Frage, in welchem Umfang ein Eingriff sinnvoll ist. Reicht eine minimale Oberlidstraffung? Empfiehlt sich ein zusätzliches Augenbrauen-Lifting? Benötigen Sie überhaupt schon eine Schluplider-OP, oder können Filler bereits helfen?

In unserer Facharztpraxis in München legen wir sehr viel Wert auf ausführliche Beratungsgespräche mit unseren Patienten und für Ihren individuellen Einzelfall. So können wir das beste Behandlungskonzept erarbeiten, damit Sie zu 100% zufrieden sind nach Ihrer Oberlidstraffung. Deshalb nehmen wir uns auch bis zu zwei Stunden Zeit für Sie und das Erstgespräch. Selbstverständlich können Sie bei uns auch Vorher-Nachher-Bilder von bereits von uns erfolgreich durchgeführten Oberlidkorrekturen ansehen.

 

Kontraindikationen – wann nicht?

Wenn Sie unter trockenen Augen leiden, kann jede Operation am Auge, auch eine Lidstraffung, zu einer Verschlechterung des Befundes führen. Eine Voruntersuchung beim Augenarzt kann hier Klärung schaffen, ob eine Lidstraffung möglich ist.

„Grüner Star“ ist zwar keine Kontraindikation, jedoch sind nach der Operation engmaschige Augenärztliche Kontrollen notwendig.

 

Was kostet das Entfernen der Schlupflider durch eine Oberlidstraffung in München? Wann zahlt die Krankenkasse?

Die gewählte Methode, der individuelle Zustand / Befund des Patienten, OP-Umfang und Schwierigkeitsgrad müssen hier beachtet werden. Deshalb kann man für eine Oberlidkorrektur keine pauschalen Kosten veranschlagen. Generell liegen die Kosten für diesen Eingriff zwischen € 1.600,-.und € 2400.-.

Allerdings kann man bei einem medizinischen Beratungsgespräch solche Fragen besser beantworten. Außerdem erhalten Sie dann auch von uns Ihr persönliches verbindliches Angebot.

In bestimmten Fällen übernehmen manche Private Krankenkassen die Kosten. Liegt eine medizinische Indikation vor leisten gesetzliche Krankenkassen i. d. R. einen Zuschuss.

 

Besonderheiten von Widenmayer16

Unsere Facharztpraxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München ist spezialisiert auf sämtliche Formen von Oberlidstraffung und das Entfernen der Schlupflider. Bei uns finden Sie:

  • Mehr als 4000 durchgeführte Oberlidstraffungen
  • Über 100 Jahre (addiert) Erfahrung von 4 Fachärzten für Plastische und Ästhetische Chirurgie
  • Hochmoderne OP-Techniken
  • Ambulante Eingriffe und OP’s
  • Korrekturen von bereits operierten Patienten
  • Kombinationen unterschiedlicher Verfahren miteinander
  • 5 Belegkliniken für ihre persönlichen und individuellen Bedürfnisse
  • Höchstes handwerkliches Können, denn Ästhetik ist Kunst
  • Umfassende Beratungsgespräche (1-2 Stunden)
  • Komplett-Pakete: Organisation, Informationen (Mappe), intensive Nachsorge, 24-Std. Erreichbarkeit + persönl. Telefonnr. des behandelnden Arztes)
  • Zweite Meinungen
  • Möglichkeit der Kostenübernahme durch Ihre private Krankenkasse im Falle einer medizinischen Indikation, bzw. Kostenbeteiligung durch Ihre gesetzliche Krankenkasse.

 

Kurzinformation zur Oberlidstraffung / Entfernen der Schlupflider:

Beratung: 1-2 Stunden
OP Dauer : 1-2 Stunden
Anästhesie: Lokalanästhesie
Klinikaufenthalt: ambulant
Fadenentfernung: Nach 5-7 Tagen
Narbenpflege: Anleitung zur Behandlung
Nachbehandlung: Ultraschall, Laser, Lymphdrainage
Gesellschaftsfähig: nach ca. 10 Tagen
Sport & Sonne: nach ca. 3-6 Wochen

 

Oberlidstraffung München

 

 

 

Sie Interessieren sich für eine Entfernung der Schlupflider per Oberlidstraffung? Nutzen Sie die Möglichkeit unseres sehr ausführlichen Beratungsgesprächs in unserer Facharztpraxis in München.