Bruststraffung – endlich (wieder) formschöne Brüste. Führende Methoden.

Brust-Straffung in München. Auch in Kombination mit einer Brustvergrößerung oder Brustverkleinerung.

Autor: Dr. med. Stefan Schmiedl
Letzte Aktualiserung: 16. Februar 2018

Durch eine Bruststraffung werden hängende Brüste wieder in eine schöne Form gebracht. Wichtig ist ein hohes handwerkliches Können, auch zwecks minimaler Narbenbildung. Unsere Facharztpraxis in München ist auf Straffungen der weiblichen Brust spezialisiert.

Als Bruststraffung wird ein Eingriff bezeichnet, der zur Anhebung und Formverschönerung von weiblichen Brüsten dient. Die Fachbezeichnung für eine Bruststraffung lautet Mastopexie.  Die Bruststraffung kann grundsätzlich mit einer Brustvergrößerung oder Brustverkleinerung kombiniert werden. Auch eine gleichzeitige Korrektur der Brustwarze ist möglich.

Bei vielen Frauen sind für sehr viele Jahre die Brüste straff und ästhetisch formschön. Durch Schwangerschaften oder Stillen, Gewichtsschwankungen oder bestimmte Alterungsprozesse (altersbedingter Elastizitätsverlust der Haut sowie Umbau der Brustdrüse) können diese allerdings an Fülle, Elastizität und Spannkraft verlieren. In diesen Fällen folgen die Brüste dem Gesetz der Schwerkraft und beginnen zu hängen: Die obere Brusthälfte flacht ab und auch die Brustwarzen sinken herab (Hängebrust). Ein schwaches Bindegewebe sowie eine individuelle genetische Disposition können diesen Prozess beschleunigen. Sind Brüste bereits herab gesenkt helfen leider weder Sport noch Yoga um diesen Prozess wieder rückgängig zu machen. Durch eine Bruststraffung wird die Brust wieder in eine straffere, jugendliche Form und in eine höhere Position (zurück-)gebracht.

 

Welche Techniken gibt es?

Bei einer Bruststraffung wird der Hautmantel verkleinert und der Sitz der Brustwarze angehoben, ohne das Drüsen- und Fettgewebe zu reduzieren. Dafür stehen verschiedene Techniken zur Verfügung. Je nach Ausgangssituation verläuft der Schnitt nur um die Brustwarze bzw. den Brustwarzenhof oder muss ergänzt werden durch Schnitte nach unten zur Brustumschlagfalte und bei Bedarf durch Schnitte in der Falte (inverser T-Schnitt). Auch die Stellung der Brustwarze und die Größe des Brustwarzenvorhofs kann dabei mit korrigiert werden. Um von Anfang an ein längerfristig schönes Ergebnis zu erreichen, wird das Brustdrüsengewebe durch spezielle Nahttechniken zur Stabilisierung als “innerer BH” geformt. Besonders bei schwachem Bindegewebe wird mit diesem „inneren BH“ ein nachhaltigeres Ergebnis erzielt als mit herkömmlichen Techniken.

 

Für wen geeignet?

Eine reine Bruststraffung ist immer sinnvoll, wenn Ihre Brüste über ausreichendes Eigenvolumen verfügen, aber auch nicht zu groß sind. Zu große Brüste können und sollten mit einer parallelen Brustverkleinerung kombiniert werden. Umgekehrt können zu kleine Brüste durch eine kombinierte Brustvergrößerung an Volumen gewinnen.

 

Ist das Ergebnis einer Bruststraffung anhaltend?

Grundsätzlich Ja, in der Regel mindestens für 10-15 Jahre. Danach können weitere Alterungsprozesse eine „Nachstraffung“ bzw. „Nachkorrektur“ erforderlich machen. Vorteil: Die Korrektur kann dann über die bereits bestehenden Narben erfolgen. Um ein langfristig stabiles Ergebnis bei einer Bruststraffung zu erreichen, ist es zudem wichtig, dass die Brüste nicht zu groß sind. Außerdem sollte durch eine bestimmte Nahttechnik ein „innerer BH“ gelegt werden (s.o.).

 

Gibt es Qualitätsunterschiede?

Ja. Sehr große sogar. Zunächst darf in Deutschland jeder Arzt eine Schönheitsoperation durchführen, auch eine Bruststraffung. Deshalb sollten Sie sich zu diesem Thema grundsätzlich an einen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wenden, der zudem über eine langjährige und große Erfahrung in diesem Bereich besitzt (min. einige hundert Brust-OPs) und Mitglied in einem der führenden Fachverbände ist. Des Weiteren benötigt ein guter Schönheitschirurg vor allem auch handwerkliches Können. Denn dieses ist für die spätere Form und möglichst minimal sichtbare Narben das absolut Entscheidende. Lassen Sie sich deshalb am besten von dem Facharzt ihrer Wahl persönlich Vorher-Nachher-Bilder seiner Arbeiten zeigen, von erfolgreich durchgeführten Bruststraffungen. In unserer Facharztpraxis in München bieten wir Ihnen selbstverständlich all dieses.

 

Entstehen Narben?

Ohne Narben kommt auch die plastische Chirurgie nicht aus. Allerdings können diese, handwerkliches Können vorausgesetzt, auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Im Idealfall sind sie auf Anhieb nicht sichtbar. Es gilt der Grundsatz: „Wenn es gemacht aussieht ist es nicht gut gemacht“.

Voraussetzung hierfür ist eine narbensparende OP-Planung. Wir wenden sehr schonende, blutungsarme OP Techniken an, die eine schnellere Heilung ermöglichen, inkl. einer schonenden Hochfrequenz-Chirurgie, die gleich jedes Blutgefäß verödet („OP ohne Skalpell“). Eine perfekte Nahttechnik mit Fäden von höchster Qualität sowie eine konsequente Nachbehandlung mit entlastenden Tapes runden das Ergebnis ab.

 

Wieso ist ein ausführliches Beratungsgespräch vorab so wichtig?

Jede Frau ist anders. Und jede Bruststraffung ist immer ein individueller Einzelfall. Im Rahmen des Beratungsgesprächs in unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München besprechen wir mit Ihnen zunächst Ihre Ziele und Wünsche. Dazu erhalten Sie von uns Empfehlungen was machbar und was sinnvoll ist. Auch die Frage, ob parallel zur Bruststraffung eine Brustverkleinerung oder eine Brustvergrößerung sinnvoll ist, wird geklärt. In einem weiteren Schritt zeigen wir Ihnen das voraussichtliche Endergebnis mit Hilfe von 3D-Simulationen und 3D-Kits (Live-Demonstration). Anschließend erfolgen einige körperliche Untersuchungen. Wichtig ist zum Beispiel die Frage, ob Sie regelmäßig Medikamente nehmen, rauchen, oder ob bestimmte Grunderkrankungen bestehen. Und schließlich wird die OP-Technik festgelegt und die Einzelheiten der evtl. Operation mit Ihnen besprochen.

 

Wo wird der Eingriff durchgeführt?

Eine Bruststraffung ist auch ambulant möglich und wir bieten die Operation auch in unserem OP in der Praxis an. Falls ein stationärer Aufenthalt gewünscht wird, arbeiten wir in München mit 5 verschiedenen Kliniken zusammen, in welchen wir eine Bruststraffung durchführen. Die Wahl der Klinik hängt von Ihren persönlichen Wünschen und dem Eingriffsumfang ab.

 

Wie erfolgt die Betäubung?

Eine Bruststraffung wird in der Regel durch eine Vollnarkose durchgeführt (empfohlen).

 

Welche Risiken gibt es bei einer Straffung der Brüste?

Jeder Eingriff beinhaltet Risiken, auch eine Bruststraffung. Es existieren allgemeine Operationsrisiken einer Narkose. Hämatome oder Schwellungen unmittelbar nach der Brust-OP sind normal und heilen gewöhnlich in kurzer Zeit vollständig ab. Des Weiteren sind Wundheilungsstörungen möglich, wovon Raucher stärker betroffen sind als Nichtraucher. Insgesamt ist eine Bruststraffung allerdings sehr risikoarm, das Risiko wird zudem nochmal geringer, je kompetenter die Hände sind, in die Sie sich begeben. Ein weiteres seltenes Risiko sind Empfindungsstörungen an den Brustwarzen sowie der Verlust oder eine Einschränkung der Stillfähigkeit nach der OP. Wichtig ist zudem, genau unsere Verhaltensempfehlungen für die Zeit nach der Brust-OP zu beachten.

 

Wie läuft die Operation ab?

Sie erhalten von uns vor der Operation, sobald Sie sich dafür entschieden haben, eine umfangreiche Info-Mappe. Diese enthält alle Details und sämtliche Kontaktdaten, inkl. der persönlichen Handynummer unseres Facharztes, die Sie auch operiert. Ebenfalls enthalten sind Tipps zur Vorbereitung, z. B. zur Ernährung oder Medikamenten. Ihr Hausarzt erhält von uns zudem eine Liste mit Untersuchungen, die wir vorab benötigen. Sofern erforderlich wird zudem auch eine Mammographie durchgeführt. Eine Woche vor der Brust-OP haben Sie zudem noch einen Termin mit unserem Anästhesisten, der Ihre Narkose mit Ihnen bespricht.

Zum OP-Termin kommen Sie morgens nüchtern zu dem Operationsort, den wir vorher gemeinsam mit Ihnen bestimmt haben, und sie treffen Ihren Operateur, der Sie auch vorher beraten  hat. Nach einem weiteren kurzen Vorgespräch, zeichnet er sie ein und macht noch ein Foto. Daraufhin beginnt die OP, welche in der Regel 2-3 Stunden dauert. Im Anschluss wachen Sie bequem im Aufwachraum auf, und werden von uns weiterbetreut. In vielen Fällen können Sie im Anschluss bereits schon wieder nach Hause gehen.

 

Was passiert nach der Bruststraffung?

Die Drainagen (sofern erforderlich) werden nach ca. 1 Tag im Rahmen unserer ersten Nachuntersuchung in unserer Praxis in München entfernt. Ab diesem Zeitpunkt müssen Sie einen Sport-BH für sechs Wochen tragen. Die ersten 7-14 Tage sollten Sie sich absolut schonen, danach sind Sie wieder arbeitsfähig. Nach circa 14 Tagen werden die Fadenenden abgeschnitten, die Fäden selbst sind selbstauflösend. OP-bedingte Schwellungen schwinden parallel, in der Regel innerhalb von 4 Wochen. Dazu verblassen die Narben nach und nach.

Insgesamt ist es ratsam unsere Empfehlungen zu beachten. Je genauer Sie diese befolgen, umso besser ist Ihr Ergebnis. Für weitere Details lesen Sie bitte unseren Beitrag „Verhalten nach einer Brust-OP“.

 

Wie hoch sind die Kosten für eine Bruststraffung in München?

Wie hoch die Kosten für eine Bruststraffung sind können wir nicht pauschal beantworten. Die gewählte OP-Technik, der Ausgangsbefund, die Zielstellung und weitere besondere Aspekte bestimmen den Preis. Insofern können wir Ihnen den Preis für Ihre Bruststraffung erst einem ausführlichen Beratungsgespräch in unserer Praxis nennen.

 

Besonderheiten  von Widenmayer16

Unsere Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München ist seit vielen Jahren auf Brust-OPs inkl. der Bruststraffung spezialisiert. Wir bieten:

  • 4 Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit (addiert) über 100 Jahren Erfahrung
  • Modernste OP-Techniken
  • 5 Belegkliniken, genau für Ihre individuellen Bedürfnisse
  • Hohes handwerkliches Können – für uns ist Plastische Chirurgie Kunst
  • Ausführliche Beratungsgespräche von 1-2 Stunden Dauer
  • Rundum-Sorglos-Pakete: Komplette Organisation, individuelle Info-Mappe, umfassende Nachsorge & persönliche Handynummer des behandelnden Facharztes mit 24h-Erreichbarkeit
  • Zweitmeinungen
  • Narbenkorrekturen

 

Kurzinformationen zur Bruststraffung in München:

Betäubung: i. d. R. Vollnarkose
Klinikaufenthalt: 0-1 Übernachtung
Gesellschafts-und Arbeitsfähigkeit: nach 7 – 14 Tagen

 

Bruststraffung in München

 

Weiterführende Links:

 

Sie Interessieren sich für eine Bruststraffung? Nutzen Sie die Möglichkeit unseres sehr ausführlichen Beratungsgesprächs in unserer Facharztpraxis in München.