Handchirurgie

Die Handchirurgie hat sich im 20. Jahrhundert zu einer separaten Unterdisziplin der Plastischen und Wiederherstellenden Chirurgie entwickelt.

Während es in den Anfangsjahren vor allem um die Behandlung von Infektionen, Tumoren und Verletzungsfolgen ging, beinhaltet die Handchirurgie heute auch operative sowie nicht operative Behandlungen bei einer Reihe von Erkrankungen der Handknochen, -nerven , -sehnen und -muskeln.

Typische Erkrankungen, die per Handchirurgie behandelt werden können, sind:

  • M. Dupuytren
  • Schnellender Finger
  • Karpaltunnelsyndrom (CTS)
  • Ganglion (Überbein)

Mit unseren Erfahrungen in großen Handchirugischen Abteilungen, durch Mikrochirurgie und lange Jahre im Replantationsdienst legen wir besonderen Wert auf schonende, sichere und minimalinvasive Operationstechniken.

Mit modernsten Techniken und Therapiekonzepte bieten wir Ihnen baldigste Einsatzfähigkeit durch Einsatz von Mikroskopischer Vergrößerung, Mikroinstrumenten, Kurznarbentechnik und Radiowellentherapie in Lokalanästhesie.