Intimchurgie – Ästhetische Chirurgie im Genitalbereich

Operative Korrekturen des Intimbereichs heute in München

Autoren: Dr. Stefan Schmiedl
Letzte Aktualisierung: 23. Mai 2019

Was ist Intimchirurgie?

Als Intimchirurgie werden in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie sämtliche operativen Maßnahmen im Intimbereich bezeichnet. Die Eingriffe sind oft ästhetischer Natur, können aber auch medizinische Gründe haben.

 

Warum Intimchirurgie?

Die Intimchirurgie ist ein sehr spezielles und ein sehr privates Thema. Obwohl wir in einer Zeit modernster Aufklärung leben sind Gedanken an einen Eingriff in der Intimsphäre zum Teil heikel und für viele Patientinnen zunächst mit Scham behaftet. Das ist mehr als verständlich.

Die Intimchirurgie hat auf der anderen Seite in den letzten Jahren eine interessante Entwicklung angenommen. Denn immer mehr Frauen (Tendenz stark steigend) lassen sich zu diesem Thema beraten und einen Eingriff durchführen, auch in München. Dabei geht es vor allem um eines: Frauen möchten sich mit sich und ihrem Körper (wieder) wohl fühlen und eine gesteigerte Sexualität genießen. Dies hat auch damit zu tun, dass Intimrasuren sehr beliebt sind, wodurch auch der Wunsch nach einem ästhetischen Intimbereich gegeben ist. Häufig können aber z. B. zu große innere Schamlippen auch Schmerzen und Einklemmungen und damit körperliche Beschwerden hervorrufen. Tatsächlich berichten fast alle Frauen nach einem intimchirurgischen Eingriff von einem deutlich gesteigerten ästhetischen Körpergefühl, einem spürbaren Plus an Selbstbewusstsein und fühlen sich insgesamt wohler. Dies gilt auch für Fälle, in denen eine Intimkorrektur medizinisch empfohlen wurde.

 

Welche Behandlungen gibt es?

Im Bereich der Intimchirurgie gibt es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten. Diese können einzeln durchgeführt, oder auch kombiniert werden. Diese sind:

Schamlippenverkleinerung

In unserer westlichen Kulturhemisphäre wird es heute als besonders schön empfunden, wenn die inneren Schamlippen von der äußeren verdeckt sind, was insbesondere bei einer Intimrasur deutlich zum Vorschein kommt. Durch eine Schamlippenverkleinerung werden zu große innere Schamlippen verkleinert. Oft liegen hierfür ästhetische Gründe vor, häufig kann aber auch eine medizinische Notwendig bestehen.
Natürlich können auch die äußeren Schamlippen verkleinert werden, dies ist aber recht selten.

Schamlippenvergrößerung

Aus verschiedenen Gründen können auch die äußeren Schamlippen als zu klein empfunden werden. Diese können im Rahmen einer Schamlippenvergrößerung durch die Transplantation von Eigenfett oder durch die Unterspritzung mit Hyaluron aufgepolstert und regelrecht modelliert werden.

Verkleinerung & Straffung des Venushügels

Ein zu großer Schamhügel kann durch eine gezielte Fettabsaugung verkleinert werden. Ist der Venushügel besonders groß oder abgesunken ist auch eine (zusätzliche) operative Venushügelstraffung möglich. Weitere Informationen finden Sie in unseren Beitrag zum Thema Schamhügelverkleinerung.

G-Punkt Intensivierung

Der G-Punkt liegt innerhalb der Scheide. Wird er vergrößert, zum Beispiel durch Injektion von Hyluronsäure, kann das sexuelle Lustempfinden massiv gesteigert werden.

Schamlippenrekonstruktion

Es gibt leider Fälle, in denen eine Schamlippen-OP durch inkompetente Hände durchgeführt wird, und nicht optimal verläuft. Auch durch Verletzungen oder Geburtsfolgen kann es zu Defekten in den Schamlippen kommen. Durch eine Schamlippenrekonstruktion kann dies korrigiert werden.

Wiederherstellung des Jungfernhäutchens*

Die Wiederherstellung des Jungfernhäutchens ist ebenfalls operativ möglich.

Vaginalstraffung*

Bei einer Vaginalstraffung wird die Vagina operativ (wieder) gestrafft, meistens mit dem Ziel, eine gesteigerte Sexualität genießen zu können.

 

Wie erfolgt die Betäubung im Intimbereich?

Als Betäubung ist für die Behandlungen im Bereich der Intimchirurgie in der Regel eine örtliche Lokalanästhesie problemlos und schmerzfrei möglich. Auf Wunsch kann aber auch eine Sedierung oder Vollnarkose erfolgen.

 

Entstehen Schmerzen?

Die Behandlungen der Intimchirurgie sind allesamt relativ schmerzarm. Während der OP spüren Sie gar nichts. Und danach gilt: Je besser und präziser der Chirurg umso weniger Schmerzen haben Sie im Anschluss an die Behandlung. Unsere Patienten empfinden in der Regel nach der OP fast gar keine Schmerzen.

 

Was ist mit Narben?

Welche (sichtbare) Narben entstehen hängt zum einen von der gewählten Behandlung ab. Zum anderen ist dies individuell extrem verschieden. Insgesamt sind Narben in der Intimchirurgie aber generell nur gering sichtbar. Bei Schamlippenverkleinerungen in unserer Praxis entstehen zum Beispiel meistens überhaupt keine erkennbaren Narben.

 

Welche Risiken gibt es bei einer Intimkorrektur?

Die Intimchirurgie ist sehr risikoarm. Theoretisch kann wie bei jedem Eingriff nach einer OP im schlechtesten Fall eine Infektion, eine Wundheilungsstörung oder ein Rezidiv folgen. In der Praxis ist dies aber äußerst selten.
Zudem sind Befürchtungen, dass die Klitoris oder generell sexuelle Empfindungen negativ beeinträchtigt werden könnten, unbegründet. Hier besteht überhaupt kein Risiko, da die entsprechenden Nerven weit außerhalb des OP-Gebiets verlaufen.

 

Gibt es Qualitätsunterschiede?

Ja. Sehr große sogar. Auch in der Intimchirurgie ist die Erfahrung des behandelnden Arztes und dessen Ausbildung das A und O. Leider darf rechtlich die Intimchirurgie von jedem Arzt angeboten werden. Diese sollte aber (grundsätzlich) nur von einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie durchgeführt werden. Des Weiteren sollte Ihr behandelnder Facharzt über min. 10 Jahre Berufserfahrung im Bereich der Intimchirurgie verfügen und ein großes Spektrum an OP-Techniken beherrschen. Denn: Jeder Intimbereich und jede Vagina ist anders und erfordert immer eine individuelles OP-Konzept.
Wichtig sind zudem Erfahrung in der rekonstruktiven Chirurgie, ein umfassendes KnowHow über Narbenreduktion, großes handwerkliches Können und eine entwickelte Gabe für Ästhetik.

Wir raten Ihnen deshalb, sich vor dem Eingriff von Ihrem Facharzt zahlreiche Behandlungs-Beispiele in Form von Vorher-Nachher-Bildern zeigen zu lassen.

 

Wie hoch sind die Kosten im Bereich der Intimchirugie in München?

Die Kosten für Behandlungen der Intimchirurgie können nicht pauschal genannt werden. Sie richten sich nach der gewählten Behandlung, Ihrem individuellen Befund und zum Beispiel nach der Frage, ob eine medizinische Indikation vorliegt.
Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten i. d. R. nicht, allerdings werden oftmals Teilbeträge von privaten Krankenversicherungen oder im Rahmen einer Beihilfe erstattet. Ansonsten richtet sich die Höhe der Kosten nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Das heisst auch, dass die Preise im Bereich der Intimchirurgie in München nicht höher sind als in anderen Städten in Deutschland.

 

Arzt oder Ärztin?

Nicht richtig ist die Annahme, eine Ärztin würde quasi „von Frau zu Frau“ bessere intimchirurgische Behandlungen bieten. In der Medizin herrscht eine absolute Emanzipation der Geschlechter, und das heißt: Alleine das Können eines Arztes oder einer Ärztin sind entscheidend. Wählen Sie also für sich den Arzt oder die Ärztin von dessen / deren Kompetenz Sie überzeugt sind, und bei dem / der Sie sich wohl fühlen. Denn am Ende zählt nur eines: Sie wollen für sich ein perfektes Ergebnis.

 

Ist eine persönliche Beratung sinnvoll?

Ja. Unbedingt. Zum einen ist Intimchirurgie Vertrauensache. Sie sollten sich bei Ihrem behandelnden Arzt absolut sicher, verstanden und wohlfühlen. Zum anderen sind Sie ein Individuum. Gute Intimchirurgie basiert immer auf einem guten Konzept, und das für Sie perfekte Konzept kann nur im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgesprächs mit Ihnen gemeinsam erarbeitet werden.

 

Was ist besonders an Widenmayer16?

Wir sind eine Facharztpraxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München, die sich auf die Intimchirurgie schon vor vielen Jahren spezialisiert hat. Konkret bieten wir:

    • Über 15 Jahre Erfahrung in der Intimchirurgie
    • Großes Spektrum an Techniken
    • Ausführliche persönliche Beratung von bis zu 2 Stunden Dauer
    • Individuelle Behandlungskonzepte
    • Viele Behandlungen i. d. R. ohne sichtbare Narben und ohne Folgeschmerzen
    • Hohes handwerkliches Können & sehr gutes Gefühl für Ästhetik
    • Auf Wunsch Betäubung per Sedierung oder TIVA-Vollnarkose

 

Kurzinformationen zur Intimchirurgie:
Betäubung: örtliche Lokalanästhesie oder auf Wunsch Betäubung per Sedierung oder TIVA-Vollnarkose
Schmerzen: relativ schmerzarm
Risiken: sehr risikoarm

Intimchirurgie München

 

 

Sie Interessieren sich für das Thema Intimchirurgie? Nutzen Sie die Möglichkeit unseres sehr ausführlichen Beratungsgesprächs in unserer Facharztpraxis in München.

 

*Diese Behandlungen bieten wir in unserer Praxis nicht an.