Fettabsaugung – Liposuktion. Minimale Narben durch Mikrokanülen.

Modernes Fettabsaugen in München – Perfekte straffe Haut per Bodytite. Führende Methoden.

Autor: Dr. med. Hans-Hermann Wörl
letzte Aktualisierung: 17. März 2018

Durch eine Fettabsaugung werden lokal liegende Fettpolster entfernt. Fettabsaugen eignet sich daher perfekt um den Körper (neu) zu formen (Bodyforming). Es gibt sehr große Qualitätsunterschiede – wichtig sind hohes handwerkliches Können, Erfahrung und eine gute, ergänzende Hautstraffung. Die führende Methode für eine straffe Haut heißt Bodytite. Unsere Facharztpraxis in München ist auf jegliche Form der Fettabsaugung spezialisiert.

 

Was ist eine Fettabsaugung?

Bei einer Fettabsaugung, die auch Liposuktion bzw. Liposuction und in seltenen Fällen auch Aspirationslipektomie genannt wird, handelt es sich um einen operativen Eingriff, bei dem überschüssige Fettzellen lokal mittels feiner Kanülen abgesaugt werden.

Die Liposuktion / Liposuktion gilt als perfekte Methode, damit lokal vorliegende Fettpolster entfernt werden können. Dies gilt auch für besonders hartnäckige Fettpolster, die mit Sport inklusive speziellem Bodyforming nicht abgebaut werden können. Häufig finden sich solche Fettdepots bei Frauen an den Oberschenkeln der Innen- und Außenseite, die auch als “Reiterhosen“ bezeichnet werden. Doch auch der Bauch, und die Hüften mit den sogenannten “Love Handels“ sind prädestinierte Stellen, an denen sich vermehrt Fettpolster einlagern. Auch das häufig auftretende Doppelkinn ist auf solch übermäßige Fetteinlagerungen zurückzuführen. In all diesen Fällen ist die Fettabsaugung eine adäquate Möglichkeit, um Abhilfe zu schaffen.
Bei den Herren zeigt sich die Fettverteilung in anderer Form. Bei Ihnen konzentrieren sich die Fettpolster auf zwei Bereiche. Den Bauch und die Hüften.

 

Wann kann eine Liposuktion (Fettabsaugung) als sinnvoll erachtet werden?

Nicht selten beruht die Fetteinlagerung auf einer hormonellen Störung oder ist anlagebedingt und kann weder mit Sport noch mit Diäten bekämpft werden. Infolge kann es zu einer negativen Veränderung der Körperkonturen kommen, unter der die Betroffenen auch psychisch leiden. Dieses Problem kann auch bei Menschen auftreten, deren Körpergewicht im Normalbereich liegt. Das Fettabsaugen, also eine Liposuktion / Liposuction, stellt in solchen Fällen die ideale Behandlungsmethode dar, um eine Verbesserung der Körperkontur herbeizuführen, damit sich die Betroffenen wieder mit Ihrem äußeren Erscheinungsbild identifizieren können.
Es muss ergänzend darauf hingewiesen werden, dass mit einer Fettabsaugung keine Gewichtsreduktion erzielt werden kann. Wenn Sie unter erheblichem Übergewicht leiden hilft nur eine Diät.

 

An welchen Körperstellen ist Fettabsaugen möglich?

Eine Fettabsaugung ist prinzipiell am ganzen Körper möglich. Dabei wird sie in den nachfolgend genannte Zonen sind es am häufigsten angewendet:

  • Hüften
  • Po
  • Bauch
  • seitlicher Brustansatz (s. z. B. Männerbrust)
  • Rücken
  • Beine generell
  • Oberschenkelaußenseiten, die sog. “Reiterhosen“
  • Innenseiten und oberhalb der Kniegelenke
  • Oberschenkelinnenseiten
  • Waden / Fesseln
  • Kinnpartie / Doppelkinn
  • Oberarme

 

Wie lange hält eine Fettabsaugung?

Für immer, Fettzellen, die einmal abgesaugt wurden, wachsen nicht wieder nach. Für ein dauerhaftes Ergebnis kommt es zudem darauf an, in der betroffenen Region möglichst viele Fettzellen zu entfernen: Wo keine Fettzellen mehr sind, kann sich auch in Zukunft kein Fett mehr einlagern.

 

Was ist bei einer Fettabsaugung zu beachten? Was ist wichtig für ein schönes Ergebnis?

Die Fettabsaugung ist eine hohe Kunst, denn durch sie lässt sich der Körper regelrecht modellieren. Die große Herausforderung besteht darin, dass die Haut an der betroffenen Stelle nicht erschlafft, Dellen auftreten oder zu große Narben entstehen. Deshalb ist ein gleichmäßiges Fettabsaugen aus verschiedenen Ebenen wichtig, genauso wie atraumatisches Arbeiten, Modellieren der Konturen und die Nutzung von additiven Methoden wie Radiowelle, Ultraschall, Needling und insbesondere Bodytite für eine schöne straffe Oberfläche.
Es gilt der Grundsatz:

„Wenn es unschön aussieht, ist es schlecht gemacht.“

 

Gibt es Qualitätsunterschiede?

Ja. Leider sehr große sogar. Es kommt nicht nur auf die Verwendung der geeigneten Geräte an. Vielmehr sind das Können und die Erfahrung des Operateurs für das gelungene Ergebnis einer Liposuktion (Fettabsaugung) verantwortlich. Der Operateur sollte über ein ausgeprägtes Gefühl für das menschliche Fettgewebe mit seinem strukturellen Aufbau verfügen. Dieses Gefühl aber vermittelt keine Ausbildung. Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass das technische Know-how einer Fettabsaugung nicht zwingend in der bestehenden Weiterbildungsordnung für fasst keinen Facharzttitel vorgeschrieben ist. Zudem ist es auch schlichtweg Begabung – manche Ärzte haben sie, manche nicht. Deshalb hängt beim Fettabsaugen die Qualität insbesondere von dem individuellen Können in Verbindung mit der Erfahrung des Operateurs zusammen.
Hierzu gehört auch ein großer Sinn für Ästhetik und eine stark ausgeprägte 3D-Vorstellungskraft des behandelnden Arztes. Die hohe Kunst besteht darin, nicht zu viel Fett abzusaugen, aber auch nicht zu wenig. Zudem muss die Hautstraffung optimal angeregt werden. Hier sind additive Verfahren wichtig, insbesondere die führende Methode Bodytite. Des Weiteren müssen Hautdellen vermieden werden und symmetrische oder zu große Narben.

Es kommt in der Praxis immer wieder vor, dass Patienten mit dem Ergebnis einer Fettabsaugung nicht zufrieden sind, auch in München. In den meisten Fällen liegt dies am fehlenden handwerklichen Können des Operateurs. Deswegen unser Ratschlag: Wenden Sie sich für eine Fettabsaugung ausschließlich an einen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, der zudem ein sehr hohes handwerkliches Können und viel Berufserfahrung besitzt, und mit zusätzlichen straffenden Methoden – wie zum Beispiel Bodytite – arbeitet.

 

Welche Einzelmethoden gibt es?

Heute gilt die Fettabsaugung unter Tumeszenz-Lokalanästhesie als die sicherste und zugleich gewebeschonendste Methode zur Entfernung störender Fettdepots. Hierfür werden über winzige Hautschnitte große Mengen einer Mischung aus physiologischer Kochsalzlösung, einem lokal wirkenden Betäubungsmittel und Adrenalin eingebracht. Während der Einwirkzeit von bis zu einer Stunde quellen die Fettzellen auf und lösen sich aus dem sie umgebenden Gewebe – anschließend werden sie über besonders feine Kanülen abgesaugt. Die Fettabsaugung unter Tumeszenz gilt heute als der Standard in der Plastischen Chirurgie. Allerdings kann das Verfahren durch weitere Additionen deutlich optimiert werden.
Diese sind:

Vibrationsunterstützten Absaugung

Bei der vibrationsunterstützten Absaugung wird durch eine vibrierende Kanüle die Fett Zelle zum Platzen gebracht und damit kann das Fett und die Fett-Zelle durch dünne Kanülen entfernt werden. In dieser Kombination wird die Menge des Fetts, das abgesaugt werden kann, deutlich gesteigert. Außerdem stellt dieses Verfahren die gewebeschonendste Methode da. Sie kommt aus den USA.

Die richtige Form der Kanülen

Der Durchmesser von herkömmlichen Kanülen für das Fettabsaugen liegt zwischen 2 bis 5 mm, womit dem Operateur ein schnelles Arbeiten ermöglicht wird.
Die Verwendung von Mikrokanülen mit einem Durchmesser von 1 bis 2,5 mm, die zudem mit vielen kleinen Löchern versehen sind, ist aufwendiger. Die erforderlichen Schnitte sind winzig klein, wodurch die Narben reduziert werden. Die Gefahr, dass Lymph- oder Gefäßbahnen verletzt werden, lässt sich zudem durch eine runde Spitze minimieren. Darüber hinaus sorgt die große Anzahl kleinster Löcher dafür, dass der Sog beim Fettabsaugen verbessert wird.
Es steht generell ein großes Spektrum an unterschiedlichen Kanülen für eine Fettabsaugung zur Verfügung. Die Auswahl richtet sich nach dem jeweiligen Anwendungsareal.

Die Oberfläche der Kanülen

Durch Kanülen mit einer rauhen Oberfläche erfolgt ein „Kratzen“ an den unteren Hautschichten (subdermal), um die Kollagenneubildung zu fördern. Das ist nichts Neues, und wird von guten Schönheitschirurgen schon seit 30 Jahren gemacht.

Needling

Durch feine „Nadelstiche“ in die Haut im betroffenen Areal wird diese zusätzlich zur verstärkten Straffung angeregt.

Straffungsanregung durch Radiowellen oder Laser

Dabei geht man mit einer Sonde unter die Haut und gibt thermische Energie im Gewebe ab (man „shrinkt” das Gewebe). Das regt die Kollagensynthese an und man erhält ein strafferes Gewebe.

Bodytite – Die Zukunft der Fettabsaugung

Das Bodytite-Verfahren stellt allerdings das mit Abstand effektivste und innovativste Verfahren zur Straffung der Haut im Zusammenhang bzw. nach einer Fettabsaugung dar. BodyTite verwendet patentierte bipolare Radiofrequenzen (RFAL ™ -Funktion (Radio Frequency Assisted Liposculpting)), um überschüssiges Fett und die Bindegewebsfasern sicher und sanft zu schmelzen. Über einen kleinen Schnitt, der nach der Fettabsaugung sowieso vorhanden ist, wird eine Sonde unter die Haut eingeführt und ein Stromfeld parallel über die Haut aufgebaut. Damit wird das Gewebe bis zu 38 Grad erwärmt, was über Monitor überwacht wird. So können keine Verbrennungen auftreten. Der große Vorteil zu Laser und monopolaren (normalen) Radiowellen ist die Kontrolle der Energie zwischen den beiden Polen. Bei Laser oder der monopolaren Methode ist die Energie unkontrolliert.

 

Wie verläuft eine Fettabsaugung?

Die Fettabsaugung wird bei uns im Haus ambulant durchgeführt. Lediglich in seltenen Fällen (wenn z. B. die abzusaugende Fettmenge sehr groß ist) empfehlen wir einen stationären Aufenthalt von einer Nacht. Des Weiteren führen wir den Eingriff in der Regel per Vollnarkose durch. Das hat mehrere Gründe: Bei der vibrationsunterstützten Super-Wet-Tumeszenztechnik muss eine erhöhte Dosis eines Lokalanästhetikums mit injiziert werden, was ab einer bestimmten Menge bei einer rein örtlichen Betäubung nicht mehr erlaubt wäre, da es im Ernstfall gefährlich werden könnte. Die Vollnarkose ist deshalb die medizinisch sicherste Methode. Außerdem bekommen Sie als Patient von der Prozedur nichts mit, und der Artzt kann optimal arbeiten, auch weil der Patient sich nicht bewegt. Zudem kann man bei Bedarf während des Eingriffs die Absaugung ausweiten. Bei sehr kleinen abzusaugenden Fettmengen kann der Eingriff natürlich auch unter Lokalanästhesie durchgeführt werden. Vor Beginn der Fettabsaugung findet noch ein kurzes Gespräch statt. Die abzusaugenden Stellen werden genau eingezeichnet und ggfs. fototechnisch dokumentiert. Die Fettabsaugung selbst dauert ca. 2-4 Stunden, abhängig von der Anzahl der Fettdepots und dem Volumen.

 

Wo können beim Fettabsaugen, bei einer Liposuktion / Liposuction Narben entstehen?

Ausschlaggebend ist die Körperstelle, an der die Fettabsaugung erfolgen soll. In Abhängigkeit dazu werden so wenig wie möglich Stichinzesionen (Hautschnitte) mit einem Durchmesser von ca. 0,5 cm ausgeführt. Diese werden so platziert, dass sie nach Möglichkeit kaum auffallen. Sie erfolgen zum einen durch eine asymmetrische Verteilung. Zum anderen legt man sie in vorbestehende Narben, kombiniert sie mit evtl. sowie fälligen oder gewünschten Haut-OPs, oder man legt sie in die bestehenden natürlichen Falten oder Entspannungslinien der Haut (RSTL).
Ist die Narbenreifung abgeschlossen, was meistens nach einem Jahr der Fall ist, sind die Narben, sofern die Fettabsaugung gut gemacht wurde, so gut wie gar nicht mehr zu erkennen.

 

Was ist nach dem Fettabsaugen sonst noch zu beachten?

Nach dem Fettabsaugen sollte auf jeden Fall für mehrere Wochen konstant Kompressionskleidung getragen werden. So kann verhindert werden, dass Lymphflüssigkeit in das Gewebe einströmt. Ist die Kompression zu gering, können unnötige Blutergüsse entstehen. Auch die Einlagerung von Lymphflüssigkeit ist nicht auszuschließen. Mit der richtigen Kompression können auch Schwellungen und Schmerzen reduziert werden. Darüber hinaus wird die Durchblutung verbessert und im Endeffekt der gesamte Heilungsprozess positiv beeinflusst.
Nach erfolgter Operation wird am nächsten Tag ein Spezialtape zur Entlastung bestimmter Zonen eingesetzt. Dieses ermöglicht zudem, dass sich die Haut wieder zusammenziehen und anpassen kann. Einige Tage nach dem Fettabsaugen können die alltäglichen Arbeiten wieder verrichtet werden. Sport ist in der Regel 3 Wochen nach der Operation wieder möglich.
Der Erfahrung nach treten kaum Schmerzen auf. Wenn doch, können diese mit leichten Schmerzmitteln ausreichend unterdrückt werden.
Für die nächsten 3 bis 5 Monate kann es nach der Liposuktion / Lipsuction zu leichten Schwellungen kommen. Das ist jedoch kein Grund zur Beunruhigung.

 

Mit welchen Risiken muss bei einer Fettabsaugung unter Umständen gerechnet werden?

Komplikationen können nach einer Fettabsaugung genauso entstehen, wie nach jeder anderen Operation auch. Es besteht das allgemeine Narkoserisiko und zum anderen können auch Komplikationen im chirurgischen Bereich auftreten. Zum Beispiel kann es zu einer Wundheilungsstörung kommen. Besteht ein Lipödem, ist das Risiko höher einzustufen.
Generell gilt aber, dass die Fettabsaugung ein risikoarmer Eingriff ist. Wichtig ist allerdings, dass der Operateur über folgende Umstände informiert wird: Bestehende Gefäßerkrankungen, Blutgerinnsel (Thrombosen, Embolien), Venenstauung. In solchen Fällen kann zwar eine Fettabsaugung durchgeführt werden. Allerdings müssen bestimmte Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden.

 

Zum Punkt Kontraindikationen:

Während einer Schwangerschaft verbietet sich der Eingriff zum einen wegen der Narkose, außerdem wegen der Gefahr der Kreislaufschwäche. Durch das Absinken des Blutdrucks könnte es zu Minderdurchblutung des Ungeborenen führen.
Bei schweren Erkrankungen gilt folgendes: Da es sich um einen elektiven Eingriff handelt, kann man nur im Einzelfall entscheiden, ob eine Fettabsaugung sinnvoll und verantwortbar ist.

 

Sollten die Patienten im Vorfeld eine ausführliche Beratung in Anspruch nehmen?

Definitiv. Jeder Mensch und jede Fettabsaugung ist anders. Deswegen ist wichtig, die für Sie optimale Lösung zu erarbeiten, und das geht nur im Rahmen einer medizinischen Untersuchung und eines ausführlichen Beratungsgesprächs. Wichtig ist zunächst zu erfahren, was Sie sich konkret wünschen, und dann zu klären, ob und wie diese Wünsche am besten umsetzbar sind. Von Bedeutung sind die Menge des zu reduzierenden Gewebes, Anzahl und Lokalisation der Fettpolster, Ihre individuelle Hautbeschaffenheit und Ihre Veranlagungen und evtl. Vorerkrankungen. Aus allen diesen Aspekten entwickeln wir ein für Sie maßgeschneidertes Konzept zur Fettabsaugung und empfehlen Ihnen Umfang und Techniken. Dazu zeigen wir Ihnen auch Vorher-Nachher-Bilder von bereits durchgeführten Eingriffen. So erhalten Sie eine konkrete Vorstellung, welches Ergebnis Sie am Ende erwartet.

 

Gibt es Alternativen zu einer Fettabsaugung?

Es gibt eine Reihe von sanften Methoden zur Fettreduktion als Alternative zu einer OP. Die bekanntesten sind:

  • Kryolipolyse
  • Fett-weg-Spritze
  • Ultraschall-Anwendung
  • Radiofrequenz-Lipolyse
  • Laserlipolyse
  • Bodytite

Die meisten dieser Methoden können theoretisch bei sehr kleinen Fettpölsterchen durchaus helfen, weshalb sie gerne beworben werden. Die Praxis zeigt aber, dass die Ergebnisse auf Dauer in der Regel unbefriedigend sind, weshalb wir sie in unserer Facharztpraxis in München nicht wirklich empfehlen. Die einzige Ausnahme bildet das Bodytite-Verfahren. Bodytite kann, richtig eingesetzt, bei kleinen Problemzonen sehr gute Ergebnisse liefern.

 

Was ist vor dem Eingriff zu beachten?

Jeder Patient kann die Haut vor einer Liposuktion / Liposuction mit einer speziellen Pflege vorbereiten und zugleich schützen. Ungefähr 1-3 Tage vorher ist eine Lymphdrainage und eine Ultraschallbehandlung zu empfehlen. Die letzten 2 Wochen vor dem Fettabsaugen sollten keine Schmerzmittel wie beispielsweise Aspirin eingenommen werden. Diese können zu einer Herabsetzung der Blutgerinnung führen. Gleichfalls sollte auf Schlafmittel, Alkohol, Nikotin und den Besuch der Sonnenbank verzichtet werden. Der Operateur sollte zudem über bestehende Allergien gegenüber Pflaster, Medikamente und Salben im Vorfeld informiert werden. Alle Erkrankungen und die bisher eingenommenen Medikamente sowie die weiter einzunehmenden Medikamente müssen dem Operateur vor dem Eingriff mitgeteilt werden.

Standard ist, dass vor der Fettabsaugung Blutbild und Blutgerinnung überprüft werden. Patienten mit einer oder mehreren Vorerkrankungen brauchen eine internistische Voruntersuchung mit einer Einschätzung der OP Fähigkeit.

 

Wenn schon einmal eine Fettabsaugung durchgeführt wurde, das Ergebnis aber nicht zufriedenstellend ist: Können Sie dann weiterhelfen?

In den meisten Fällen ist das möglich.

 

Wenn Sie nicht in München wohnen, können wir dann trotzdem Fettabsaugen bei Ihnen durchführen?

Das stellt überhaupt kein Problem dar. Auch dann nicht, wenn die Patienten von weiter her anreisen. Bei einer Fettabsaugung handelt es sich um einen überschaubaren Eingriff.
Zudem verwenden wir zusätzlich zur Vollnarkose die Methode TIVA. Dabei handelt es sich um eine “total-intravenöse -Anästhesie“. Nach wenigen Stunden sind die Patienten wieder fit und können bereits einen Tag später wieder abreisen.

 

Fettabsaugen – Kosten / Preise

Es kann nicht pauschal gesagt werden, wie hoch sich die Preise für das Fettabsaugen im Endeffekt beziffern. Der endgültige Preis ist abhängig von:

  • der gewählten Methode
  • dem individuellen Befund
  • dem Gesamtumfang (Anzahl, Stärke und Lokalisation der Fettpolster) und
  • dem Schwierigkeitsgrad
  • den additiven Verfahren

Fragen zu den Kosten werden von uns aber auch in einem medizinischen Beratungsgespräch beantwortet. Außerdem erhalten Sie ein schriftliches Angebot. Generell beginnt die Fettabsaugung bei uns ab einem Preis i. H. v. € 1200,- netto.

Die Kosten für eine Fettabsaugung werden i. d. R. leider auch nicht von den Krankenkassen übernommen. In manchen Fällen kann aber eine medizinische Indikation vorliegen, mit der Folge dass eine Mehrwertsteuer-freie Leistung vorliegt, wodurch die Behandlung ca. 20% günstiger wird. Ob dies auch bei Ihnen der Fall ist klären wir bei der Beratung.

 

Welche Besonderheiten bietet Widenmayer16?

In unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München sind wir auf alle Formen einer Fettabsaugung bzw. Liposuktion / Liposuction spezialisiert. Wir bieten Fettabsaugen auf einem sehr hohen ästhetischen und medizinischen Niveau. Dabei ist unser Ziel immer ein für unsere Patienten dauerhaftes zufriedenstellendes Ergebnis.

Wir bieten unseren Patienten:

  • hoch qualifizierte Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie, die zusammen auf mehr als 100 Jahre Erfahrung und über 5.000 durchgeführte Fettabsaugungen zurückblicken.
  • ein oder, wenn erforderlich, auch mehrere Beratungsgespräche mit einer Dauer von 1-2 Stunden
  • modernste Operationstechniken
  • Bodytite
  • ambulante Eingriffe
  • ein sehr hohes handwerkliches Können
  • ein “Rundum-sorglos-Paket“ mit kompletter Organisation, einer individuellen Informationsmappe, einer umfassenden Nachsorge und persönlichen Handynummer des behandelnden Arztes, der 24h pro Tag erreichbar ist.
  • minimale Narbenentstehung
  • Zweitmeinungen
  • Korrekturen / Verbesserungen von nicht zufriedenstellend durchgeführten Fettabsaugungen anderer Ärzte (Narbenkorrektur inklusive).
  • Fettabsaugen ohne Operation
  • Fettabsaugen ohne Mehrwertsteuer, wenn eine medizinische Indikation vorliegt

 

Kurzinformation zur Fettabsaugung:

Beratung: 1-2 Stunden
OP Dauer : 2-4 Stunden
Anästhesie: i.d.R. Vollnarkose
Klinikaufenthalt: ambulant
Fadenentfernung: nach 10 – 14 Tagen
Narbenpflege: Anleitung zur Behandlung
Nachbehandlung: Ultraschall, Laser, Lymphdrainage
Gesellschaftsfähig: nach ca. 2-3 Wochen
Sport & Sonne: nach ca. 5-6 Wochen

 

Fettabsaugung München

 

 

 

 

 

Sie Interessieren sich für eine Fettabsaugung? Nutzen Sie die Möglichkeit unseres sehr ausführlichen Beratungsgesprächs in unserer Facharztpraxis in München.